Direkt zum Inhalt
nach oben

Willkommen auf der Website des VZGV Verein Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen gelangen:

Startseite Alt+0 Hauptnavigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Kontakt Alt+3 Suche Alt+5 Unternavigation Alt+6 Servicenavigation Alt+7 Footernavigation Alt+8

BiVo 2023 / Kaufleute 2023

BiVo 2023 News

Header BiVo Info Brief

Hier finden Sie die neuste BiVo 2023 News (Info-Brief).

Die Umsetzung der BiVo 2023 nimmt Fahrt auf. Die Kommission Lernende setzt alles dran, euch auf diesem Weg aktiv und zeitnah zu unterstützen. Bereits Mitte Januar werden auf dem Extranet der ov-ap diverse E-Learning Inhalte und Workflows zu Ausbildungsinstrumenten, Praxisaufträgen, Handlungskompetenzen oder persönlichem Portfolio kostenlos zur Verfügung stehen. Diese Grundlagen benötigt Ihr für den Rotationsplan oder das Ausbildungsprogramm. Wir geben alle bekannten Informationen sofort weiter, damit alle stets den gleichen Informationsstand haben und keine Informationsasymmetrien entstehen. Zusätzlich zum E-Learning werden wir euch zeitnah mit Tipps, Empfehlungen, Merkblättern und Checklisten für die Umsetzung in den Betrieben ausrüsten. Bei Fragen stehen wir euch jederzeit gerne zur Verfügung.

Die wichtigen Meilensteine sind nachfolgend nochmals zusammengefasst:

Mitte Januar 2023

Die Branche ov-ap* wird ihr Extranet für die Umsetzung der BiVo2023 freischalten. Die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner können als E-Learning-Plattform alle Workflows, die Umsetzungsinstrumente und Inhalte des üK 1 im Selbststudium abrufen.

Ab Februar 2023

Die Kommission Lernende wird regionale Informationsveranstaltungen über die Umsetzung der BiVo 2023 durchführen.

Ende Februar 2023

Die Branche ov-ap wird die Inhalte des üK 2 auf dem Extranet bereitstellen.

ab März 2023

Der VZGV bietet Präsenzkurse für Berufsbildner/innen an.

ab Mai 2023

Der VZGV bietet Präsenzkurse für üK-Leitende an.

Übersicht Änderungen BiVo 2023

Mit der Reform wird sich zwar für die Lernenden, die Berufs- und Praxisbildner/innen, die Betriebe und Berufsschulen einiges ändern, viele Punkte bleiben jedoch auch gleich.

Die nachfolgende Darstellung zeigt die wichtigsten Aspekte der BiVo 2023 im Vergleich zur geltenden BiVo 2012.

WAS

BIVO 2012 (EFZ)

BIVO 2023 (EFZ)

NEU / BISHER

Dauer

3 Jahre

3 Jahre

Wie bisher

Schultage

2/2/1 (2/2/2 mit BM)

2/2/1 (2/2/2 mit BM)

Wie bisher

üK-Tage

18

16 (davon 11 Präsenztage und
5 Tage via E-Learning)

Neu

BMS lehrbegleitend

Ja

Ja

Wie bisher

Differenzierung,
Flexibilisierung

Profile B und E

Wahlpflichtbereiche und Optionen im 3. Lehrjahr

Neu

Berufsschule

Orientierung an Fächer

Orientierung an Handlungskompetenzbereichen

Neu

Erfahrungsnoten

Arbeits- und Lernsituationen (ALS)
 

Prozesseinheiten (PE)

Qualifikationsgespräche mit Bildungsbericht

üK-Kompetenznachweise

Neu

 

Lerndokumentation

Schriftliche Lerndokumentation (LLD)

«Würdigungen»

Persönliches Portfolio

Handlungskompetenzraster (mit Praxisaufträgen)

Neu

 

Anschlussmöglichkeiten

BM2, Höhere Berufsbildung, FH

BM2, Höhere Berufsbildung, FH

Wie bisher

BiVo 2023 als Chance nutzen

Aus Sicht der Kommission Lernende bietet die BiVo 2023 die Möglichkeit, die Ausbildung in den Betrieben und in den überbetrieblichen Kursen zu optimieren. Hier gerade einige Ideen, wie das konkret erfolgen kann:

  • Engere Begleitung der Lernenden durch eine Bezugsperson über die ganze Lehrzeit
  • Individuelle Stärken der Lernenden bzw. die betrieblichen Möglichkeiten können durch die neu geschaffenen Wahlmöglichkeiten und Optionen besser berücksichtigt werden
  • Förderung des selbstgesteuerten Lernens durch die Lernenden, d.h. mehr Eigenverantwortung und Selbständigkeit
  • Die Ausbildung von Lernenden als erste Führungserfahrung für junge Mitarbeitende im Betrieb nutzen
  • Neue Abteilungen in die Ausbildung einbeziehen, aber auch weniger geeignete Abteilungen oder Berufsbildner/innen von dieser Aufgabe entlasten
  • Durch den Wegfall von Arbeits- und Lernsituationen, Prozesseinheiten sowie der Dokumentation der Leistungsziele (LLD) werden Lernende und Berufsbildner/innen entlastet
  • Das neue Instrument der Praxisaufträge schafft die Möglichkeit, neu «Praxisbildner/innen» in den Abteilungen einzusetzen, die weniger umfangreich auszubilden sind als die bisherigen Berufsbildner/innen
  • Innovative Modelle wie die Schaffung einer Lernenden-Abteilung oder Lernenden-Infodesk sind im Rahmen der Ausbildungsvorgaben gut realisierbar
  • Mehr Präsenz der Lernenden in den Betrieben durch die Reduktion der Anzahl Präsenztage in den überbetrieblichen Kursen von bisher 18 auf 11 Tage sowie Blended Learning-Angebote durch die ovap
  • Weniger umfangreiches Qualifikationsverfahren mit entsprechender zeitlicher Entlastung und dadurch Erhöhung des Stellenwertes der betrieblichen Ausbildung

In all diesen Themen werden wir die Lehrbetriebe unterstützen, denn eine fundierte, nachhaltige Lehrlingsausbildung ist unseres Erachtens eine zentrale Massnahme, um dem «Fachkräftemangel» entgegenzuwirken.

Wie ist der aktuelle Stand?

Zurzeit finden Sie alle aktuellen Informationen zur neuen Bildungsverordnung 2023 (BiVo) auf der Webseite der SKKAB.

Die ov-ap schaltet im Extranet unter der Lasche "Informationen BiVo 2023" jeweils die neusten Informationen rund um die neue Bildungsverordnung auf. Sie finden dort auch eine Übersicht zu den nächsten Schritten und Projektmeilensteinen.

Ausserdem finden Sie hier auf dieser Unterseite und in unseren BiVo-News (Info-Briefe) jeweils die aktuellsten Informationen zur bevorstehenden Reform.

BiVo Bereich Extranet

Rolle des VZGV

BiVo 2022 Rollen

Der VZGV hat in der «BiVo 2023 Kommunikation» eine unterstützende und begleitende Rolle. Die Allgemeine Information erfolgt daher zentral von der SKKAB aus, die ov-ap ist für die Kommunikation der Branche öffentliche Verwaltung verantwortlich und das SBFI ist als oberste Instanz auf Bundesebene für die Grundlegenden Entscheidungen zuständig.

Um als VZGV diese unterstützende Rolle wahrzunehmen, haben wir auf unserer Webseite diesen Bereich geschaffen, der weiterführende Links, Informationen und Erläuterungen enthält. Mit Hilfe dieser Erläuterungen sollen Informationen richtig eingeordnet und einfacher verstanden werden können.

Die bislang vorliegenden Informationen und Grundlagen zur neuen Bildungsverordnung (BiVo) 2023 finden Sie auf der Seite der SKKAB oder dem ov-ap Extranet unter "Informationen BiVo 2023".

Bei Fragen rund um die BiVo 2022/23 helfen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne weiter.

Rekrutierung Lernende Lehrbeginn 2023

Grundsatz / Zusammenfassung

Als VZGV empfehlen wir für den Lehrbeginn 2023 grundsätzlich eine sehr ähnliche Ausschreibung wie bisher. Allerdings sollten die Profile weggelassen werden und darauf hingewiesen werden, dass dann bei der Schulanmeldung ein Wahlpflichtbereich gewählt werden muss (Berufsmaturität ist nur mit dem Bereich «zweite Fremdsprache» gültig). Weitere detaillierte Informationen dazu in den nachfolgenden Absätzen.

Worauf ist bei der Selektion zu achten?

  • Es gibt keine Unterscheidung zwischen E- und B-Profil mehr. Die lehrbegleitende Berufsmaturität ist weiterhin möglich.
  • Das Niveau der zweiten Fremdsprache (im Kanton Zürich: Französisch) ist für die Bestimmung des Wahlpflichtbereichs relevant.
  • Die Grundbildung «Kauffrau/Kaufmann EBA» wird von der Branche ovap nicht angeboten. Betriebe, welche EBA-Lehrstellen anbieten, können diese Lernenden in der IGKG ausbilden.

Was ist bei Lehrvertragsabschluss neu zu regeln?

Es gibt keine zwingenden Ergänzungen, d.h. es müssen weder Wahlpflichtbereiche noch Optionen im Lehrvertrag geregelt werden.

Was ist bezüglich Optionen zu beachten?

  • Die Option wird spätestens am Ende des zweiten Ausbildungsjahres von den Lehrvertragsparteien bestimmt.
  • Es stehen folgende Optionen für das dritte Lehrjahr zur Auswahl (für öffentliche Verwaltungen im Kt. Zürich sind die Optionen «Kommunikation in der Fremdsprache» und «Technologie» voraussichtlich nicht geeignet):
    • «Kommunikation in der Landessprache»
    • «Kommunikation in der Fremdsprache»
    • «Finanzen»
    • «Technologie»
  • Die Wahl der Option richtet sich idealerweise nach der Abteilung, in der das letzte Ausbildungsjahr absolviert wird. Es werden 6 bis 12 Monate verlangt, um diese Kompetenzen im betrieblichen Umfeld aufzubauen.
  • Die Option «Technologie» ist für die lehrbegleitende Berufsmaturität nicht möglich.

Was ist bezüglich Wahlpflichtbereichen zu beachten?

  • Vor Beginn der Ausbildung wird in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ein Wahlpflichtbereich gewählt (Niveau siehe Beiblatt):
    • Wahlpflichtbereich «zweite Fremdsprache» (vertiefte mündliche und schriftliche Kenntnisse) oder
    • Wahlpflichtbereich «individuelle Projektarbeit» (mündliche Kommunikation und Erwerb kultureller Kompetenzen in einer zweiten Fremdsprache)
  • Die Berufsmaturität ist nur mit dem Bereich «zweite Fremdsprache» gültig.
  • Der Wahlpflichtbereich ist bei der Berufsfachschul-Anmeldung anzugeben.

Was ist bis zum Ausbildungsstart noch zu tun?

  • Bei den Berufsfachschulen abklären, welche Optionen dort angeboten werden.
  • Innerhalb des Lehrbetriebs abklären, welche Optionen angeboten werden können und ob diese Abteilung gemäss Rotationsplan im dritten Lehrjahr besucht werden kann.
    Hinweis:

Wie könnte ein neues Stelleninserat für die Lehrstelle aussehen?

Ausserdem findet ihr hier noch weitere Informationen zu den «Bedingungen der Optionen und Niveaus Wahlpflichtbereiche».

Merkblätter SKKAB

Die SKKAB hat die allgemeinen Änderungen im nachfolgenden Dokument zusammengestellt. Ausserdem finden Sie nachfolgend auch ein Anforderungsprofil sowohl für Lernende wie auch Lehrbetriebe. Gleichen Sie dieses am besten mit ihren eigenen Anforderungen ab:

 

Empfehlung zum Zeitpunkt der Lehrstellenvergabe